ACHTUNG: Betrug über Oldtimer-Inserate

  14. Januar 2021

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Mai 2020 veröffentlich. Nachfolgend die aktualisierte Version, Stand Januar 2021.


Wir wurden über einen mutmasslichen Betrugsfall informiert, der in verschiedenen Medienhäusern kursiert. Bitte achten Sie auf Anzeigenaufträge, die durch folgende Eigenschaften auffallen:

  • gesuchte Fahrzeuge älteren Baujahres z.B. 1960 bis 1980, z.B. Porsche 911, Mercedes-Benz
  • Inserate kommen per Mail rein (@Gmail.com,@Gmail.ch, @gmx.ch, @gmx.de); Tippfehler von Mailadressen (@gmail,com)
  • Auftraggeber ist meistens nur am Abend erreichbar (19.00 - 21.00 Uhr)
  • Name der Auftraggeber ist jedes Mal verschieden, gerne mit Titel (Prof. oder Dr.)
  • Telefonnummern haben zu viele Stellen
  • Rechnungsadressen ändern sich vom Fall zu Fall
  • Auftraggeber geben in der Buchungs-Mail Bankdaten an wie IBAN und Kontonummer

Beispiel Betrugsfall: (Draufklicken zum Vergrössern)

Haftbarkeit: Es besteht eine gewisse Gefahr, dass der Verlage nach einer Veröffentlichung haftbar wird. Dies muss aber im Einzelfall beurteilt werden. Also Vorsicht walten lassen!

Als Verband empfehlen wir Ihnen, verdächtige Inhalte sorgfältig zu prüfen und bei Zweifelsfall von einer Publikation abzusehen.

Für rechtliche Unterstützung können sich VSM-Mitglieder per Mail melden: contact@schweizermedien.ch

Weiterführende Online-Artikel zum Thema
FNP.de - Vorsicht, Betrüger: Wenn der Traum vom Traumauto platzt
Teil der Maschine.de - Porsche Betrug Reloaded – Die Ölklappe des Dr. Sarenka (3)