VERBAND SCHWEIZER MEDIEN

Die Branchenorganisation der privaten schweizerischen Medienunternehmen. Der Verband vereinigt über 100 Medienunternehmen, die zusammen rund 300 Publikationen herausgeben und zahlreiche digitale Newsplattformen sowie Radio- und TV-Sender betreiben.

publi.kum – DIE Podiumsdiskussion zum Thema Service public - Organisiert durch den Fachverein Publizistik- und Kommunikation

Über 200 Personen waren an der Publi.kum, Podiumsdiskussion zum Thema Service Public, anwesend. Das neue Eventformat des Fachvereins Publizistik und Kommunikation der Universität Zürich war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Im Zentrum der Podiumsdiskussion stand ein Thema, welches wiederholt Anklang in der Gesellschaft findet: Die öffentlichen Medien, ihr Auftrag und ihre Ziele. Vor allem das junge Publikum findet das Angebot der öffentlichen Medien zwar nicht grundsätzlich schlecht, nutzt es jedoch unterdurchschnittlich oder wenn, dann vor allem über Plattformen von Drittanbietern.

Der Bundesrat will das Fernmeldegesetz (FMG) und das Urheberrechtsgesetz (URG) modernisieren. Der VSM hat sich in Vernehmlassungsantworten zu den Gesetzesentwürfen des Bundesrates geäussert. Er hat sich dezidiert gegen ein faktisches Verbot von Telefonmarketing und gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechts für die Pressefotografie ausgesprochen. Ferner hat sich der VSM an einer Anhörung gegen das neue Tabakproduktegesetz ausgesprochen und sich den kritischen Fragen der Mitglieder der ständerätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit gestellt.

Private Medienunternehmen und SRG: Zusammenarbeit ist möglich

Für eine engere Zusammenarbeit der SRG mit privaten Medienunternehmen gibt es gemäss einer neuen wissenschaftlichen Studie in Europa bereits vielfältige Vorbilder, und sie wird auch von vielen Direktbeteiligten in der Schweiz gewünscht. Die grösste Herausforderung sei es allerdings, keine Wettbewerbsverzerrung zu verursachen – wie sie zur Zeit im Falle des Werbemarkt-Joint-Ventures Admeira drohe. Die Studie wurde von Dr. Stephanie Grubenmann und Prof. Stephan Russ-Mohl (beide Università della Svizzera italiana, Lugano) im Auftrag des Verbandes Schweizer Medien erstellt.

Anpassung des Erbrechts

14. März 2016

Der Bundesrat will das Erbrecht (entsprechend europäischen Trends) modernisieren und anpassen. Er schlägt unter anderem vor, die Pflichtteilsquoten zu senken, damit auf den Tod hin freier über das Vermögen verfügt werden kann. ErblasserInnen könnten so beispielsweise den Ehepartner bzw. die Ehepartnerin, einzelne Kinder oder Dritte stärker begünstigen. Zudem beabsichtigt die Vorlage eine Erleichterung der Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen.

Gemeinsame Trendtagung Fach- und Spezialmedien

09. März 2016, Medienmitteilung
Medientrends 2016

Medientrends 2016

20. Januar 2016, News
Dreikönigstagung 2016

Dreikönigstagung 2016

13. Januar 2016, News
Joint-Venture als Gefahr

Joint-Venture als Gefahr

13. Oktober 2015, News
Schweizer Medienkongress 2015

Schweizer Medienkongress 2015

11. September 2015, News

Facettenreiches Programm und tolle Stimmung am Schweizer Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

20. August 2015, News
Werbemarkt Gattungsmarketing

Werbemarkt Gattungsmarketing

09. August 2015, News
Nutzermarkt Gattungsmarketing

Nutzermarkt Gattungsmarketing

09. August 2015, News
Q-Label und -Award

Q-Label und -Award

09. August 2015, News
Schulen - Förderung Medienkompetenz

Schulen - Förderung Medienkompetenz

09. August 2015, News

Othmar Fischlin wird Leiter des MEDIENINSTITUTS

02. Juli 2015, Medienmitteilung

Wir trauern um Norbert Neininger (1950 - 2015)

30. Juni 2015, Medienmitteilung

Der Gewinner des Q-Awards 2014

12. November 2014, Medienmitteilung

Sag es der Schweiz – grosse Printkampagne gestartet

07. Oktober 2014, Medienmitteilung

Andreas Häuptli wird neuer Leiter Marketing

31. Juli 2014, Medienmitteilung

Buchvernissage des Verbandes SCHWEIZER MEDIEN

16. Juni 2014, Medienmitteilung

Urs F. Meyer verlässt Verband SCHWEIZER MEDIEN

30. Oktober 2013, Medienmitteilung

14 Mia. Franken für Medieninvestitionen 2012

25. Juni 2013, Medienmitteilung

Verbesserter Rechtsschutz für Medienunternehmen

07. Dezember 2012, Medienmitteilung

Q-Award 2012

14. November 2012, Medienmitteilung

Konsolidierte Qualität bei den Fach- und Spezialzeitschriften: In ausgebauten Nischen lebt sich’s...

Keine Online-Werbung für die SRG

14. September 2012, Medienmitteilung

Neuer Leiter des Medieninstitutes

08. August 2012, Medienmitteilung

14,3 Mia. Franken wurden 2011 in Medien investiert

28. Juni 2012, Medienmitteilung

Josefa Haas verlässt das Medieninstitut

07. Mai 2012, Medienmitteilung

13,3 Mia. Franken wurden 2010 in Medien investiert

29. Juni 2011, Medienmitteilung
Mehr

Medienrechtstagung - 18. Mai 2016

20. April 2016, News
publi.kum – DIE Podiumsdiskussion zum Thema Service public - Organisiert durch den Fachverein Publizistik- und Kommunikation

Über 200 Personen waren an der Publi.kum, Podiumsdiskussion zum Thema Service Public, anwesend. Das neue Eventformat des Fachvereins Publizistik und Kommunikation der Universität Zürich war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Im Zentrum der Podiumsdiskussion stand ein Thema, welches wiederholt Anklang in der Gesellschaft findet: Die öffentlichen Medien, ihr Auftrag und ihre Ziele. Vor allem das junge Publikum findet das Angebot der öffentlichen Medien zwar nicht grundsätzlich schlecht, nutzt es jedoch unterdurchschnittlich oder wenn, dann vor allem über Plattformen von Drittanbietern.

Unabhängigkeit ist wertvollstes Gut

Die privaten Schweizer Medienanbieter erfüllen eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Der strukturelle Wandel und ungünstige Rahmenbedingungen gefährden aber die Unabhängigkeit der Berichterstattung.

Private Medienunternehmen und SRG: Zusammenarbeit ist möglich

Für eine engere Zusammenarbeit der SRG mit privaten Medienunternehmen gibt es gemäss einer neuen wissenschaftlichen Studie in Europa bereits vielfältige Vorbilder, und sie wird auch von vielen Direktbeteiligten in der Schweiz gewünscht. Die grösste Herausforderung sei es allerdings, keine Wettbewerbsverzerrung zu verursachen – wie sie zur Zeit im Falle des Werbemarkt-Joint-Ventures Admeira drohe. Die Studie wurde von Dr. Stephanie Grubenmann und Prof. Stephan Russ-Mohl (beide Università della Svizzera italiana, Lugano) im Auftrag des Verbandes Schweizer Medien erstellt.

Die beiden Verbände werden ihre bisherigen, jährlichen Veranstaltungen, „Trendtagung Fach- und Spezialmedien“ des MEDIENINSTITUTS sowie das „Weiterbildungsseminar SFJ“, neu, in einem gemeinsamen Anlass zum Thema Fach- und Spezialmedien am 23. November 2016 in Zürich durchführen.

Medientrends 2016

Medientrends 2016

20. Januar 2016, News
Dreikönigstagung 2016

Dreikönigstagung 2016

13. Januar 2016, News
Joint-Venture als Gefahr

Joint-Venture als Gefahr

13. Oktober 2015, News
Schweizer Medienkongress 2015

Schweizer Medienkongress 2015

11. September 2015, News

Facettenreiches Programm und tolle Stimmung am Schweizer Medienkongress 2015

Der Gewinner des Q-Awards 2014

12. November 2014, Medienmitteilung
Mehr
publi.kum – DIE Podiumsdiskussion zum Thema Service public - Organisiert durch den Fachverein Publizistik- und Kommunikation

Über 200 Personen waren an der Publi.kum, Podiumsdiskussion zum Thema Service Public, anwesend. Das neue Eventformat des Fachvereins Publizistik und Kommunikation der Universität Zürich war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Im Zentrum der Podiumsdiskussion stand ein Thema, welches wiederholt Anklang in der Gesellschaft findet: Die öffentlichen Medien, ihr Auftrag und ihre Ziele. Vor allem das junge Publikum findet das Angebot der öffentlichen Medien zwar nicht grundsätzlich schlecht, nutzt es jedoch unterdurchschnittlich oder wenn, dann vor allem über Plattformen von Drittanbietern.

Der Bundesrat will das Fernmeldegesetz (FMG) und das Urheberrechtsgesetz (URG) modernisieren. Der VSM hat sich in Vernehmlassungsantworten zu den Gesetzesentwürfen des Bundesrates geäussert. Er hat sich dezidiert gegen ein faktisches Verbot von Telefonmarketing und gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechts für die Pressefotografie ausgesprochen. Ferner hat sich der VSM an einer Anhörung gegen das neue Tabakproduktegesetz ausgesprochen und sich den kritischen Fragen der Mitglieder der ständerätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit gestellt.

Private Medienunternehmen und SRG: Zusammenarbeit ist möglich

Für eine engere Zusammenarbeit der SRG mit privaten Medienunternehmen gibt es gemäss einer neuen wissenschaftlichen Studie in Europa bereits vielfältige Vorbilder, und sie wird auch von vielen Direktbeteiligten in der Schweiz gewünscht. Die grösste Herausforderung sei es allerdings, keine Wettbewerbsverzerrung zu verursachen – wie sie zur Zeit im Falle des Werbemarkt-Joint-Ventures Admeira drohe. Die Studie wurde von Dr. Stephanie Grubenmann und Prof. Stephan Russ-Mohl (beide Università della Svizzera italiana, Lugano) im Auftrag des Verbandes Schweizer Medien erstellt.

Anpassung des Erbrechts

14. März 2016

Der Bundesrat will das Erbrecht (entsprechend europäischen Trends) modernisieren und anpassen. Er schlägt unter anderem vor, die Pflichtteilsquoten zu senken, damit auf den Tod hin freier über das Vermögen verfügt werden kann. ErblasserInnen könnten so beispielsweise den Ehepartner bzw. die Ehepartnerin, einzelne Kinder oder Dritte stärker begünstigen. Zudem beabsichtigt die Vorlage eine Erleichterung der Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen.

Dreikönigstagung 2016

Dreikönigstagung 2016

13. Januar 2016, News
Joint-Venture als Gefahr

Joint-Venture als Gefahr

13. Oktober 2015, News
Schweizer Medienkongress 2015

Schweizer Medienkongress 2015

11. September 2015, News

Facettenreiches Programm und tolle Stimmung am Schweizer Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

20. August 2015, News

Buchvernissage des Verbandes SCHWEIZER MEDIEN

16. Juni 2014, Medienmitteilung

Keine Online-Werbung für die SRG

14. September 2012, Medienmitteilung
Mehr
publi.kum – DIE Podiumsdiskussion zum Thema Service public - Organisiert durch den Fachverein Publizistik- und Kommunikation

Über 200 Personen waren an der Publi.kum, Podiumsdiskussion zum Thema Service Public, anwesend. Das neue Eventformat des Fachvereins Publizistik und Kommunikation der Universität Zürich war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Im Zentrum der Podiumsdiskussion stand ein Thema, welches wiederholt Anklang in der Gesellschaft findet: Die öffentlichen Medien, ihr Auftrag und ihre Ziele. Vor allem das junge Publikum findet das Angebot der öffentlichen Medien zwar nicht grundsätzlich schlecht, nutzt es jedoch unterdurchschnittlich oder wenn, dann vor allem über Plattformen von Drittanbietern.

Der Bundesrat will das Fernmeldegesetz (FMG) und das Urheberrechtsgesetz (URG) modernisieren. Der VSM hat sich in Vernehmlassungsantworten zu den Gesetzesentwürfen des Bundesrates geäussert. Er hat sich dezidiert gegen ein faktisches Verbot von Telefonmarketing und gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechts für die Pressefotografie ausgesprochen. Ferner hat sich der VSM an einer Anhörung gegen das neue Tabakproduktegesetz ausgesprochen und sich den kritischen Fragen der Mitglieder der ständerätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit gestellt.

Private Medienunternehmen und SRG: Zusammenarbeit ist möglich

Für eine engere Zusammenarbeit der SRG mit privaten Medienunternehmen gibt es gemäss einer neuen wissenschaftlichen Studie in Europa bereits vielfältige Vorbilder, und sie wird auch von vielen Direktbeteiligten in der Schweiz gewünscht. Die grösste Herausforderung sei es allerdings, keine Wettbewerbsverzerrung zu verursachen – wie sie zur Zeit im Falle des Werbemarkt-Joint-Ventures Admeira drohe. Die Studie wurde von Dr. Stephanie Grubenmann und Prof. Stephan Russ-Mohl (beide Università della Svizzera italiana, Lugano) im Auftrag des Verbandes Schweizer Medien erstellt.

Anpassung des Erbrechts

14. März 2016

Der Bundesrat will das Erbrecht (entsprechend europäischen Trends) modernisieren und anpassen. Er schlägt unter anderem vor, die Pflichtteilsquoten zu senken, damit auf den Tod hin freier über das Vermögen verfügt werden kann. ErblasserInnen könnten so beispielsweise den Ehepartner bzw. die Ehepartnerin, einzelne Kinder oder Dritte stärker begünstigen. Zudem beabsichtigt die Vorlage eine Erleichterung der Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen.

Gemeinsame Trendtagung Fach- und Spezialmedien

09. März 2016, Medienmitteilung
Medientrends 2016

Medientrends 2016

20. Januar 2016, News
Dreikönigstagung 2016

Dreikönigstagung 2016

13. Januar 2016, News
Joint-Venture als Gefahr

Joint-Venture als Gefahr

13. Oktober 2015, News
Schweizer Medienkongress 2015

Schweizer Medienkongress 2015

11. September 2015, News

Facettenreiches Programm und tolle Stimmung am Schweizer Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

20. August 2015, News

Othmar Fischlin wird Leiter des MEDIENINSTITUTS

02. Juli 2015, Medienmitteilung

Wir trauern um Norbert Neininger (1950 - 2015)

30. Juni 2015, Medienmitteilung

Der Gewinner des Q-Awards 2014

12. November 2014, Medienmitteilung

Sag es der Schweiz – grosse Printkampagne gestartet

07. Oktober 2014, Medienmitteilung

Andreas Häuptli wird neuer Leiter Marketing

31. Juli 2014, Medienmitteilung

Buchvernissage des Verbandes SCHWEIZER MEDIEN

16. Juni 2014, Medienmitteilung

Urs F. Meyer verlässt Verband SCHWEIZER MEDIEN

30. Oktober 2013, Medienmitteilung

14 Mia. Franken für Medieninvestitionen 2012

25. Juni 2013, Medienmitteilung

Verbesserter Rechtsschutz für Medienunternehmen

07. Dezember 2012, Medienmitteilung

Q-Award 2012

14. November 2012, Medienmitteilung

Konsolidierte Qualität bei den Fach- und Spezialzeitschriften: In ausgebauten Nischen lebt sich’s...

Keine Online-Werbung für die SRG

14. September 2012, Medienmitteilung

Neuer Leiter des Medieninstitutes

08. August 2012, Medienmitteilung

14,3 Mia. Franken wurden 2011 in Medien investiert

28. Juni 2012, Medienmitteilung

Josefa Haas verlässt das Medieninstitut

07. Mai 2012, Medienmitteilung

13,3 Mia. Franken wurden 2010 in Medien investiert

29. Juni 2011, Medienmitteilung
Mehr
publi.kum – DIE Podiumsdiskussion zum Thema Service public - Organisiert durch den Fachverein Publizistik- und Kommunikation

Über 200 Personen waren an der Publi.kum, Podiumsdiskussion zum Thema Service Public, anwesend. Das neue Eventformat des Fachvereins Publizistik und Kommunikation der Universität Zürich war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Im Zentrum der Podiumsdiskussion stand ein Thema, welches wiederholt Anklang in der Gesellschaft findet: Die öffentlichen Medien, ihr Auftrag und ihre Ziele. Vor allem das junge Publikum findet das Angebot der öffentlichen Medien zwar nicht grundsätzlich schlecht, nutzt es jedoch unterdurchschnittlich oder wenn, dann vor allem über Plattformen von Drittanbietern.

Der Bundesrat will das Fernmeldegesetz (FMG) und das Urheberrechtsgesetz (URG) modernisieren. Der VSM hat sich in Vernehmlassungsantworten zu den Gesetzesentwürfen des Bundesrates geäussert. Er hat sich dezidiert gegen ein faktisches Verbot von Telefonmarketing und gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechts für die Pressefotografie ausgesprochen. Ferner hat sich der VSM an einer Anhörung gegen das neue Tabakproduktegesetz ausgesprochen und sich den kritischen Fragen der Mitglieder der ständerätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit gestellt.

Private Medienunternehmen und SRG: Zusammenarbeit ist möglich

Für eine engere Zusammenarbeit der SRG mit privaten Medienunternehmen gibt es gemäss einer neuen wissenschaftlichen Studie in Europa bereits vielfältige Vorbilder, und sie wird auch von vielen Direktbeteiligten in der Schweiz gewünscht. Die grösste Herausforderung sei es allerdings, keine Wettbewerbsverzerrung zu verursachen – wie sie zur Zeit im Falle des Werbemarkt-Joint-Ventures Admeira drohe. Die Studie wurde von Dr. Stephanie Grubenmann und Prof. Stephan Russ-Mohl (beide Università della Svizzera italiana, Lugano) im Auftrag des Verbandes Schweizer Medien erstellt.

Anpassung des Erbrechts

14. März 2016

Der Bundesrat will das Erbrecht (entsprechend europäischen Trends) modernisieren und anpassen. Er schlägt unter anderem vor, die Pflichtteilsquoten zu senken, damit auf den Tod hin freier über das Vermögen verfügt werden kann. ErblasserInnen könnten so beispielsweise den Ehepartner bzw. die Ehepartnerin, einzelne Kinder oder Dritte stärker begünstigen. Zudem beabsichtigt die Vorlage eine Erleichterung der Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen.

Gemeinsame Trendtagung Fach- und Spezialmedien

09. März 2016, Medienmitteilung
Medientrends 2016

Medientrends 2016

20. Januar 2016, News
Dreikönigstagung 2016

Dreikönigstagung 2016

13. Januar 2016, News
Joint-Venture als Gefahr

Joint-Venture als Gefahr

13. Oktober 2015, News
Schweizer Medienkongress 2015

Schweizer Medienkongress 2015

11. September 2015, News

Facettenreiches Programm und tolle Stimmung am Schweizer Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

Magazin zum Medienkongress 2015

20. August 2015, News

Othmar Fischlin wird Leiter des MEDIENINSTITUTS

02. Juli 2015, Medienmitteilung

Wir trauern um Norbert Neininger (1950 - 2015)

30. Juni 2015, Medienmitteilung

Der Gewinner des Q-Awards 2014

12. November 2014, Medienmitteilung

Sag es der Schweiz – grosse Printkampagne gestartet

07. Oktober 2014, Medienmitteilung

Andreas Häuptli wird neuer Leiter Marketing

31. Juli 2014, Medienmitteilung

Buchvernissage des Verbandes SCHWEIZER MEDIEN

16. Juni 2014, Medienmitteilung

Urs F. Meyer verlässt Verband SCHWEIZER MEDIEN

30. Oktober 2013, Medienmitteilung

14 Mia. Franken für Medieninvestitionen 2012

25. Juni 2013, Medienmitteilung

Verbesserter Rechtsschutz für Medienunternehmen

07. Dezember 2012, Medienmitteilung

Q-Award 2012

14. November 2012, Medienmitteilung

Konsolidierte Qualität bei den Fach- und Spezialzeitschriften: In ausgebauten Nischen lebt sich’s...

Keine Online-Werbung für die SRG

14. September 2012, Medienmitteilung

Neuer Leiter des Medieninstitutes

08. August 2012, Medienmitteilung

14,3 Mia. Franken wurden 2011 in Medien investiert

28. Juni 2012, Medienmitteilung

Josefa Haas verlässt das Medieninstitut

07. Mai 2012, Medienmitteilung

13,3 Mia. Franken wurden 2010 in Medien investiert

29. Juni 2011, Medienmitteilung
Mehr